Buchauszüge und Ritualbeschreibung "EXERZITIUM DER MITTLEREN SÄULE

Auf dieser Seite finden Sie einige Buchauszüge aus dem Buch ARADIA

Als Leseprobe möchte ich Ihnen ein Ritual vorstellen, das Sie  im vollen Umfang in meinem Buch  wiederfinden. Sicher  werden  Sie einige  Begriffe  nicht  kennen. Aber keine Sorge, in meinem  Buch  finden  Sie  präzise  und  gut   verständliche   Erklärungen  und  Anleitungen.
Zum besseren  Verständnis des  nachfolgenden Rituals  möchte ich Ihnen an dieser Stelle zunächst einige Begriffe näher erläutern.

Was sind Chakren?
Nach der Yoga-Lehre sind Chakren dynamische Energiezentren, die als Vermittler zwischen den feinstofflichen Energiefeldern und dem Körper fungieren. Die Chakren dienen sowohl der Energieaufnahme als auch der Energieabgabe.

Sinn der Sephiroth?                                                                                       Das Modell  Lebensbaum  spiegelt die  göttliche Schöpfung  zugleich im  Mikrokosmos  und Makrokosmos wieder.  Das Strukturprinzip ist die Abfolge der Ziffern von 1 bis 10 (1 = Kether, 10 = Malkuth,).  Sephiroth ist der Plural des hebräischen Wortes Sephira, was Ziffer bedeutet. Die Sephiroth ergeben in ihrer Folge ein dynamisches Modell der Begegnung von Gegen-satzpaaren, die auf der mittleren Achse einen Ausgleich erfahren.

01 Kether - Ursephira (die Krone, das Energiezentrum)
Bedeutung: Anfang, Einheit, das Individuelle und seine Manifestationen. Jede Eins, jedes As, steht als Wurzel, Samen und Geist als Beginn und zeigt die Möglichkeiten.

02 Chockmah (Theoretische Vernunft, Weisheit)
Bedeutung: Wirklichkeit, Dualität, Zusammengehörigkeit, das männliche Prinzip. Stellt Vereinigung, aber auch Teilung dar sowie die Vereinigung von Gegensätzen.

03 Binah (Praktische Vernunft, Verstand, Intelligenz, Einsicht)
Bedeutung: Kreativität, Evolution, das weibliche Prinzip. Steht für eine überraschende Neuentwicklung innerhalb des bereits bekannten Rahmens. Diese Neuentwicklung muss durch Anpassung mit den beiden bereits vorhanden Elementen verbunden werden. In der Kabbalistik diese drei Elemente die erste Triade des Lebensbaumes, das sogenannte göttliche Dreieck.

04 Chesed/Gedulah (Gnade, Liebe, Langmut, Milde, Güte, Barmherzigkeit)
Bedeutung: Logik, Analytik, Struktur, Materialismus. Steht für einen stabilen Zustand mit klaren Grenzen.

05 Geburah (Stärke, Härte)
Bedeutung: Ganzheit, Menschlichkeit, Ausdruck, Störung. Steht für eine Weiterentwicklung die zeitweilig etwas chaotisch verläuft.

06 Tiphereth (Herrlichkeit, Schönheit)
Bedeutung: Fortschritt, Entwicklung, Wendung zum Guten, Synergie. Hier finden wir die höchste spirituelle Stufe, die wir als Menschen erreichen können.

07 Netzach (Sieg, Festigkeit, Konsistenz)
Bedeutung: Stabilität, Einfluss, Rechtschaffenheit. Steht für die kosmische Ordnung, Ausge-glichenheit und Harmonie. Intuitive Wahrnehmung nehmen zu.

08 Hod (Ruhm, Glorie, Pracht, Resistenz)
Bedeutung: Beständigkeit, ein Kreis schließt sich. Steht für ununterbrochene Verwandlung, Regeneration und Wechsel. Diese Veränderungen werden oft als Krise empfunden. Aber nur wer dazu bereit ist, kann sich weiterentwickeln.

09 Yesod (Fundament, Grund)
Bedeutung: Vollendung und Ruhe. Steht für das allmähliche Schließen eines Zyklus eine Einheit wird erreicht. Jetzt besteht die Chance eine neue Ebene zu erreichen. Yesod als Sphäre des Mondes beschließt zusammen mit Netzach und Hod das untere Dreieck, das auch als Sexuelle Triade bezeichnet wird.

10 Malkuth (Reich, Herrschaft)
Bedeutung: Potential, Energien können jetzt frei gesetzt werden. Steht für einen vorläufigen Abschluss. Damit schließt sich der Kreis endgültig. Jetzt kann eine Rückkehr zum Anfang und zur Einheit erfolgen. In Malkuth sind die Elemente vereinigt und physisch verfestigt. Von hier aus begibt sich der Suchende auf den Weg zurück zu seinem Ursprung.

11 Daath ist die Sephirah, die auf halbem Wegen zwischen der Sphäre Chockmah und Binah verborgen liegt. Bedeutung: Spirituelle Erkenntnis und Wissen.

                                                           DER LEBENSBAUM                                                               mit den elf energetischen Sephiroth oder Chakren 
   und die Zuordnung zu den Körperregionen. 

                                       Sephirah                  = Chakra 
                                    1 Kether                      = Kronenchakra 
                                    2 Chokmah                = Stirnchakra
                                    3 Binah                       = Ajnachakra
                                  11 Daath                      = Halschakra 
                                    4 Chesed/Gedulah  = Herzchakra
                                    5 Geburah                 = Solarplexus 
                                    6 Tiphareth                = Nabelchakra
                                    7 Netzach                   = Milzchakra
                                    8 Hod                          = Meng Mein Chakra (Hinteres Nabelchakra) 
                                    9 Yesod                      = Sexualchakra
                                 10 Malkuth                    = Wurzelchakra

   

DAS EXERZITIUM DER MITTLEREN SÄULE                                                                             Diese Übung halte ich für das wirkungsvollste Mittel, um ruhende Energien in sich selbst zu wecken und zu aktivieren.
Diese Energiezentren liegen innerhalb des feinstofflichen menschlichen Körpers und stimmen ungefähr mit den Chakren überein. Die Namen der Energiezentren auch Sephiroth genannt: Kether, Daath, Tiphareth, Jesod und Malkuth.
Die Lage dieser Energiezentren (Chakren) ist in dem Bild „Exerzitium der Mittleren-Säule“ dargestellt (SIEHE BILD UNTEN). Im Rahmen des Rituals sollten diese Energiezentren visualisiert werden.

Was ist Visualisation?
Visualisation ist die Fähigkeit dir Dinge vor dem inneren Auge vorzustellen. Wenn du visualisierst, denkst du an etwas und siehst es vor deinem inneren Auge. Aber du siehst es nicht nur, du kannst es auch fühlen, hören, schmecken und riechen. Hier ein alltägliches Beispiel: Stell dir einen Apfel vor, das Aussehen, der Geruch, der Geschmack, du hörst wie ein Stück aus dem Apfel heraus beißt. Du siehst es ist ganz einfach.
Außerdem findest du in dem Ritual die Anweisung bestimmte Worte zu vibrieren und zu intonieren.

Was ist Vibration und Intonation der Worte?
Worte sind Vibration. Worte sind Energie. Worte haben die Kraft, etwas zu erschaffen.
Wörter, die für Anrufungen und Herstellung energetischer Verbindungen sowie für das Erschaffen von Realitäten kreiert worden sind, werden heute als Mantra oder MANTRAM bezeichnet. Die Laute sind meist einzeln oder zusammengesetzte Urlaute, sowie Namen von Gottheiten oder kosmischen Wesen, mit deren Energie man sich durch das Wiederholen des Namens verbinden kann.
Beispiel: In der christlichen Kirche wird das Amen (Aaaammmeeennn )ebenfalls vibriert und intoniert gesungen, diese Tonlage bewirkt, dass Brust, Bauch und Rücken in Vibration gebracht werden.
Durch ein nasales Summen und durch Obertöne sollen Regionen des Gehirns in Schwingung versetzt werden, um einen tranceartigen Zustand einzuleiten.
Bedeutung des Wortes Amen: So soll es sein! Ursprung Hebräisch: Amen (fest, wahr, gültig).
In dem Ritual finden Sie hebräische Gottesnamen, die als Worte der Kraft gelten.

Was sind Worte der Kraft?
Diese Namen der Gottheiten und kosmischen Wesen wurden durch ihre Verwendung seit vielen Hunderten von Jahren mit Kraft aufgeladen.
Ich freue mich, wenn Sie nun die wesentlichen und sicher auch fremdartigen Bestandteile des Rituals verständlicher finden. Und wie bei einem guten Kochrezept gilt auch hier: Ausprobieren! Sammeln Sie Ihre eigenen Erfahrungen. Im nachfolgenden Ritual bediene ich mich der Du-Form, in der auch mein Buch geschrieben ist.

                    DAS RITUAL „EXERZITIUM DER MITTLEREN SÄULE“ 
                                                           RITUALABLAUF
STUFE 1 - Beginn:                                                                                                                                   Visualisiere an der höchsten Stelle deines Kopfes eine wirbelnde Kugel aus weißem leuchtendem Licht, die etwa 3 bis 5 cm über deinem Kopf schwebt. Hier liegt die Sephirah Kether. Konzentriere dich ca. 1 Minute auf Kether und spreche während der Konzentration vibrierend/intonierend den Namen der Kraft „Eheieh“ (Eh-he-Yeh).                                      

STUFE 2:                                                                                                                                                 Jetzt visualisiere einen weißen, leuchtenden Lichtstrahl, der von Kether aus nach unten, hinunter in das Genick bis in die Höhe des Kehlkopfes führt.

STUFE 3:                                                                                                                                            Visualisiere in der Höhe Kehlkopfbereiches (Hals) eine lavendelfarbene Kugel. Hier ist der Sitz der Sephirah Daath. Konzentriere dich ca. 1 Minute auf Daath und sprich während der Konzentration vibrierend/intonierend den Namen der Kraft „Jehova Elohim“.

STUFE 4:                                                                                                                                               Führe jetzt den weißen, leuchtenden Lichtstrahl nach Tiphareth. Tiphareth liegt über dem Solarplexus und wird als goldgelbe Kugel visualisiert. Konzentriere dich ca. 1 Minute auf Tiphareth und sprich während der Konzentration vibrierend/intonierend den Namen der Kraft „Jehova Aloah-Va-Daath“.

STUFE 5:                                                                                                                                                   Führe den weißen leuchtenden Lichtstrahl weiter von Tiphareth nach Jesod, Jesod liegt über den Geschlechtsorganen. Visualisiere hier eine purpurrote Kugel. Konzentriere dich ca. 1 Minute auf Yesod und sprich während der Konzentration vibrierend/intonierend den Namen der Kraft „Shaddai-El-Chai“.

STUFE 6:                                                                                                                                                      Als Letztes führe den weißen, leuchtenden Lichtstrahl von Yesod nach Malkuth. Das Energie-zentrum Malkuth befindet sich an den Füßen. Hier visualisiere eine dunkel-olivgrüne Kugel. Konzentriere dich ca. 1 Minute aus Malkuth und sprich während der Konzentration vibrierend/intonierend den Namen der Kraft „Adonai-Ha-Aretz“.                                                               ENDE DES ERSTEN RITUALTEILS

Falls Du diesen Teil des Rituals beherrscht, aber nur dann, solltest du das Exerzitium „Aktivierung und Verbindung der Energiezentren“ üben (SIEHE UNTERES SCHAUBILD).
Zu diesem Thema gibt es unterschiedliche Übungsansätze, ich selbst bevorzuge die        dritte Übung.

                                          RITUAL TEIL2 -- EXERZITIUM 
           "AKTIVIERUNG UND VERBINDUNG DER ENERGIEZENTREN"               

ÜBUNG 1:                                                                                                                                         Konzentriere dich auf die weiße leuchtende Kugel von Kether, die etwa ca. 3 bis 5 cm über deinem Kopf schwebt. Lass einen weißen, leuchtenden Lichtstrahl, ausgehend von Kether über deine Brust hinab nach Malkuth fließen. Von Malkuth aus, fließt über den Rücken, der weiße leuchtende Lichtstrahl zurück zu Kether. Jetzt visualisiere, dass der weiße, leuchtende Lichtstrahl in Fluss kommt. Er fließt von Kether herunter nach Malkuth und von Malkuth hinauf nach Kether. Beim Ausatmen lasse den Lichtstrahl nach unten fließen, beim Einatmen fließt der Lichtstrahl nach oben zu Kether. Die Übungsdauer sollte im Anfang 1 Minute betragen. Danach kann die Übungszeit sukzessiv bis zu 5 Minuten ausgedehnt werden.

ÜBUNG 2:                                                                                                                                Konzentriere dich auf die weiße, leuchtende Kugel von Kether, die etwa ca. 3 bis 5 cm über deinem Kopf schwebt. Ziehe diese Kugel aus weißem, leuchtendem Licht über die linke Körperseite hinab nach Malkuth. Dort lasse sie dann von deinem linken auf den rechten Fuß gleiten. Von dort fließt die Kugel aus weißem, leuchtendem Licht über die rechte Körperseite hinauf nach Kether.
Hast du den Ausgangspunkt von Kether wieder erreicht, konzentriere dich für 30 Sekunden auf Kether und die weiße, leuchtende Kugel. Die Übungsdauer sollte im Anfang 30 Sekunden betragen. Danach kann die Übungszeit sukzessiv bis zu 3 Minuten ausgedehnt werden.

ÜBUNG 3:                                                                                                                                           Konzentriere dich auf die weiße, leuchtende Kugel von Kether, die etwa ca. 3 bis 5 cm über deinem Kopf schwebt. Ausgehend von Kether fließt ein weißer, leuchtender Lichtstrahl den Körper hinab, entlang der Wirbelsäule bis zu den Füßen nach Malkuth. Dort visualisiere vom linken Fuß beginnend, ein weiß, leuchtendes Lichtband, das deinen Körper spiralförmig bis hinauf nach Kether umwickelt. Stelle dir einen spiralförmigen Kreislauf des Lichtbandes vor. Beim Ausatmen lasse den Lichtstrahl nach unten fließen, beim Einatmen fließt das Lichtband nach oben zu Kether.

DARSTELLUNG DER MITTLEREN SÄULE

ICH  WÜNSCHE  VIEL  ERFOLG 

STAR-CHILD